REALLABOR Tbilisi Awlabari, Georgien

TELEINTERNETCAFE nimmt in Tiblisi teil an einem Erfahrungsaustausch rund um das Thema Stadtentwicklung und Teilhabe. Um einen Stadtteil im Bestand zu sanieren und weiter zu entwickeln, müssen alle Partner an einen Tisch: Politik und Verwaltung, Bewohner und Immobilieneigentümer, zivilgesellschaftlichen Akteure, lokale Ökonomie, Experten, Planer und Architekten, und potenzielle Investoren.

Diese Kooperation ist eine besondere  Herausforderung, weil sowohl die Verantwortung als auch das Risiko, das die Partner tragen, sehr unterschiedlich ist und weil die Partner in der Regel nicht geübt darin sind, miteinander zu sprechen. Darum müssen neue Strategien und Formate gefunden werden, die das Mitwirken aller ermöglichen, dabei die Prozesse nicht (unnötig) verlangsamen und am Ende zu einer gut gestalteten, lebenswerten Stadt für alle führen. Darüber hinaus führt so eine Kooperation häufig zu neuen, innovativen Ideen für die Gestaltung von Stadtquartieren und öffentlichen Räumen.

Das REALLABOR lädt ein, darüber zu diskutieren. Wie kann Kooperation gelingen, wo sind Grenzen der Kooperation, welche Rolle kann die Zivilgesellschaft in Zukunft übernehmen, welche Art von Stadt entsteht, wenn viele an ihrer Gestaltung beteiligt sind.

Um dies zu diskutieren, hat das REALLABOR mit Unterstützung der Friedrich-Ebert-Stiftung und des Goethe-Instituts sowie dem Deutschen Akademischen Austauschdienst Experten aus Deutschland eingeladen, die aus unterschiedlicher Perspektive auf Fragestellungen der integrierten Stadterneuerung blicken: u.a. Martin Linne (Stadtbaurat, Krefeld), Volker Katthagen (PlanBude, Hamburg) und Verena Schmidt (Teleinternetcafe, Berlin). Sie werden mit Expertinnen und Experten aus Tbilisi und mit dem Publikum in den Dialog treten, um zu diskutieren, welche Kooperationsformen für das äußere Awlabari – das erste Fallbeispiel des REALLABORS – sinnvoll sein könnten.

Eingeladen sind alle Engagierten und Interessierten aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft! Es wird ausreichend Zeit geben, miteinander zu diskutieren.

CO-Operate! Integrierte Stadterneuerung
Veranstaltung am 24. Mai 2016 von 16 bis 20:00 Uhr im Goethe Institut Tbilisi

REALLABOR Awlabari – Partner

Das REALLABOR Awlabari ist ein kooperatives Projekt zwischen dem Verein Campus e.V., der Ilia Universität Tbilisi und des Institute for Sustainable Urbanism der TU Braunschweig sowie Surab Bakradse und Frauke Burgdorff. Es wird aktuell finanziert vom Deutschen Akademischen Austauschdienst und unterstützt von der Friedrich Ebert Stiftung und dem Goethe Institut Tbilisi.

Das REALLABOR soll ein wieder kehrendes Format sein, in dem Studierende und Interessierte unterschiedlichster Hochschulen, Fakultäten und Disziplinen fundierte Einblicke in die integrierte Stadterneuerung bekommen.

Informationen unter sustainableurbanism.de

© Institute for Sustainable Urbanism
© Institute for Sustainable Urbanism

↓ Scrollen um ältere Beiträge zu laden

Alle Beiträge geladen

Beiträge werden geladen

… wird geladen