IBA Thüringen: Hotel Egon, Apolda

Künstlerischer Hotelbetrieb im Eiermannbau in Apolda als Teil der Aktivierungsstrategie ‚Open Factory‘ im Rahmen der IBA Thüringen.

Der lange leerstehende Eiermannbau (ehemalige Feuerlöscherfabrik) soll im Rahmen der IBA Thüringen wieder zu einem lebendigen Ort in Apolda werden. Unter dem Arbeitstitel ‚Open Factory‘ soll er schrittweise mit kleinteiligen Nutzungen belegt werden, die mittelfristig einen eigenständigen Betrieb ermöglichen.

Im Sommer 2019 wird der Eiermannbau in Apolda zum ›Hotel Egon‹ und bietet die Möglichkeit in dem einmaligen Architekturdenkmal zu übernachten. Die Zimmerangebote sind vielfältig und ungewöhnlich, vom Himmelbett bis zum Co-Sleeping in den ehemaligen Umkleiden, vom Zelten auf dem Freigelände bis zum Bett in der Ausstellung ‚StadtLand‘.

Die Gäste werden von vier Kollektiven betreut, die jeweils für zehn Tage die temporäre Hoteldirektion übernehmen und gemeinsam mit den Gästen ein einzigartiges Hotelerlebnis schaffen. Jedes Kollektiv bietet zusätzlich zum Übernachtungsplatz ein spezielles Programm an, bei dem Sie das StadtLand Thüringen rund um den Eiermannbau Apolda noch besser kennenlernen können.

Prozess der Rezeptentwicklung

Vom 4.-14. Juli übernimmt Teleinternetcafe mit „Kulinarischen Experimenten“ die Hoteldirektion:

Rund um Apolda und im Weimarer Land sammeln wir während einer Tagesexkursion Wissenswertes zur Thüringer Küche und bringen regionale Produkte und Spezialitäten zurück mit in den Eiermannbau.

Was sich aus einem Tisch voller regional produzierter Zutaten alles Kreatives machen lässt testen wir gemeinsam mit einem professionellen Gastronomen (Tyco Cote, maidenmother & crone, Berlin) in unserem Kochlabor in kulinarischen Experimenten. Zur Abrundung im Sinne einer ›Thüringer Tischkultur‹ eröŸffnen parallel unsere Pop-Up-Werkstätten für Keramik (Diana Dierking, Hamburg) und Textil (Claire Mothais, Berlin) in denen traditionelle Thüringer Handwerkserzeugnisse neu interpretiert werden.Über die Woche hinweg werden die neuen Kreationen verfeinert und letztlich zu einem Tischgespräch serviert. Bei Thüringer Rote-Beete-Bratwurst, Pastinaken-Eiermann-Carpaccio und gefüllten Organic-Veggie-Klößen wird mit Expertengästen die thematische Brücke von der Kulinarik und der regionalen
Nahrungsmittelproduktion zur IBA-Ausstellung ‚Stadtland‘ geschlagen. Am Ende der Woche präsentieren wir unsere Skizze eines alternativen Thüringer Kochbuchs für das (noch fiktive) Hotelrestaurant ›À la Egon‹.

© IBA Thüringen, Foto(s): Thomas Müller und Teleinternetcafe
Prozess des Foodpairing und Verfeinerns
© IBA Thüringen, Foto(s): Thomas Müller und Teleinternetcafe

Hote Egon Team: Marius Gantert, Andreas Krauth, Yohanna Tesfaigzi-Bund, Franziska Dehm, Tyco Cote, Diana Dierking, Claire Mothais, Simon Ruof, Torsten Leder.

Das Kunstprojekt Hotel Egon wird veranstaltet von der IBA Thüringen und gefördert von der Thüringer Staatskanzlei.

Siehe auch: IBA Campus 2016 im Eiermannbau

↓ Scrollen um ältere Beiträge zu laden

Alle Beiträge geladen

Beiträge werden geladen

… wird geladen