Wohnquartier Galgenhalde, Ravensburg (Objektplanung)

Objektplanung von 3 Neubauten (LP 1-4) seit 01/2017, Nachverdichtung eines bestehenden Wohnquartiers als Folgeauftrag im Anschluss an eine städtebauliche Planung, BGF: ca. 10.000 m², Wohneinheiten: 104, Quartierstreff, Auftraggeber: Bau- und Sparverein eG Ravensburg. Mit Martin Heberle 

Der städtebauliche Entwurf formuliert die Galgenhalde als ein zusammenhängendes Wohnquartier. Die Neubebauung entwickelt die bestehende Struktur in einer zeitgemäßen Formensprache weiter. Entlang der Meersburger Straße entsteht eine geschlossene, drei- bis viergeschossige Bebauung, die den Lärmschutz für das Quartier herstellt. Der Neubau reagiert mit „Faltungen“ auf den straßenbegleitenden Baumbestand. Im Erdgeschoss wird ein Quartierstreff und ein großzügiger Durchgang geplant, um eine öffentliche Durchwegung und Vernetzung des Quartiers herzustellen. Im südlichen Bereich werden zwei unsanierte Zeilenbauten durch Neubauten ersetzt. Über eine große Bandbreite von Wohnungsgrößen und -typen soll ein vielfältiges Raumangebot für künftige BewohnerInnen geschaffen werden. Die Homogenität der Freiräume wird durch die abgewinkelten Neubauten neu gegliedert, so dass ein gut nutzbares Wohnumfeld entstehen kann.

GRV 3D_170410_2
Strassenseite
GRV 3D_170411
Hofseite
170520_GRV_ENT_Pläne
Erdgeschoss (Vorentwurf)
170520_GRV_ENT_Pläne
Regelgeschoss (Vorentwurf)
5_GRV_Ansichten_170518_TIC
Ansichten (Vorentwurf)

↓ Scrollen um ältere Beiträge zu laden

Alle Beiträge geladen

Beiträge werden geladen

… wird geladen